Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung

In einigen Fällen lässt sich die Einnahme von Psychopharmaka nicht vermeiden. Doch es erschreckt mich, dass Kinder so häufig und (vor)schnell mit der Diagnose ADHS abgestempelt werden. Vielfach liegt gar keine ADHS vor und die Anzeichen, die für diese Erkrankung sprechen, könnten durchaus erfolgreich auf natürliche Weise  behandelt werden.

Ritalin und andere ADHS-Medikamente haben bekanntlich enorme Nebenwirkungen und sollten nur dort zum Einsatz kommen, wo alle anderen Methoden versagt haben.

Viele Faktoren können bei der Entstehung einer ADHS mitwirken oder deren auffälligen Symptome verstärken.

Dazu zählen u.a. Reizüberflutung, Bewegungsarmut, Strahlenbelastung, Kopfgelenksinduzierte Symmetrie Störung (das sog. KISS Syndrom), falsche Ernährung, fehlende echte Zuwendung der Eltern und Mangel an Toben in freier Natur……

Falls Sie eine Alternative suchen, um ihrem Kind entweder kein Ritalin geben zu müssen oder dieses langsam ausschleichen lassen wollen, so bin ich gerne bereit, Ihnen mögliche andere Therapieansätze zu zeigen. In Betracht kommen hier beispielsweise die klassische Homöopathie, eine Ernährungsumstellung oder die orthomolekulare Medizin.